Aktuelles

Corona-Schutzmaßnahmen
Es besteht keine Pflicht mehr, Masken zu tragen und Abstände einzuhalten. Die Gemeinde bittet aber darum, im Kirchenraum weiterhin eine FFP2 Maske zu tragen ud entsprechende Abstände einzuhalten.

Wichtige Information:
Diakon Hans Köhler ist zur Zeit nur übers Pfarramt (pfarramt.neupfarrkirche.r@elkb.de), Tel.: 599725-12 oder 599725-17 erreichbar.

Öffnungszeiten der Neupfarrkirche:
Oktober - März:   10 - 17 Uhr
April - September: 10 - 18 Uhr

Advent in der Innenstadt

Sie wollen wissen, welche Aktivitäten und Gottesdienste wir mit Kindern und Familien feiern? Hier gibt's die Infos:

Alle Jahre wieder: Unsere Adventstündchen

Wir laden alle Kinder (zwischen 4 und 10 Jahren) an den Adventsamstagen von 15.30 -17.00 Uhr herzlich in den Gemeindesaal ein. Jeder Samstag hat ein ganz bestimmtes Programm: Plätzchenbacken, Weihnachtsbaum basteln, Weihnachtsgeschichten mit dem Nikolaus und dann am Samstag vor dem 4. Advent feiern wir mit Laternen eine Waldweihnacht (im Wald bei Hohengebraching. Achtung andere Zeit!). Fürs genaue Programm bitte hier klicken:

"Kalte Kirche - Heiße Suppe"

Statt Kaffee schenken wir in der Neupfarrkirche jetzt nach den 11-Uhr Sonntagsgottesdiensten Suppe aus. Nach dem Motto „Kalte Kirche - Heiße Suppe“ soll für die Besucherinnen und Besucher Wärmendes bereitstehen; denn die Kirche wird, so hat es der Kirchenvorstand beschlossen, nicht mehr geheizt. Die Gemeinde beteiligt sich damit am Aufruf der Evangelischen-Lutherischen Kirche in Bayern: „Unsere Kirche bleibt kalt: Wir sparen Energie. Für das Klima - für uns alle!“ Wir laden alle herzlich ein, sich nach dem Gottesdienst noch bei einem Becher Suppe aufzuwärmen und auszutauschen. Zur Premiere war sogar das Fernsehen dabei - schauen und staunen und kommen!

https://tvaktuell.s3.welocal.cloud/media/513582/videos/513582.mp4?response-content-disposition=attachment

Herzliche Einladung zum Mitmachen beim Krippenspiel!  

In diesem Jahr bietet die Kirchengemeinde der Neupfarrkirche wieder ein Krippenspiel an. Die gemeinsamen Proben beginnen nach den Herbstferien, immer während der Zeit des Kinderchores am Donnerstag, von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr, im Gemeindesaal der Neupfarrkirche (Pfarrergasse 5). Zur Aufführung kommt das Krippenspiel im Familiengottesdienstan Heilig Abend um 15.30 Uhr in der Neupfarrkirche
Anmeldungen bitte an Dr. Katrin Kunert, Telefon 09404/641828 (AB), E-Mail: katrin-kunert@freenet.de oder im Pfarramt bei Frau Beate Kagerer Telefon: 0941/599 725-12, E-Mail: pfarramt.neupfarrkirche.r@elkb.de
Weitere Einzelheiten erfahren Sie hier, bitte klicken.
U
nd soviel sei schon verraten:Das Stück (von Frau Kunert selbst geschrieben!) heißt
"Vom Himmel hoch, da komm ich her".
Es geht um einen kleinen Engel, der seine Flöte verliert und deshalb auf die Erde kommt.
Ob der kleine Engel seine Flöte wiederfindet? Wird er pünktlich zurück im Himmel sein?

22. Januar,19 Uhr: Taizé-Andacht in der Neupfarrkirche

Taizé - ein Abend mit Musik, Stille, Gebeten. 

10 Minuten für den Frieden  

Jeden Montag um 19 Uhr wollen wir in Stille und Gebet ein Zeichen der Verbundenheit mit den Menschen in der Ukraine setzen und wir wollen an jene denken, die weltweit auf der Flucht vor Krieg und Gewalt ihre Heimat verlassen, die Opfer von Terror, Verfolgung und Not sind.  Zuspruch und Ermutigung will das Friedensgebet denen vermitteln, die sich hierzulande ratlos und hilflos fühlen angesichts des erschreckenden Elends. 10 Minuten für den Frieden sollen Freiraum geben zum Innehalten, Nachdenken, Austauschen.

Was gibt's für Kinder und Jugendliche? Vieles!

Die Angebote unserer Gemeinde stehen hier, bitte klicken
Und übrigens: Wer hat Lust und Zeit mitzumachen? Das Team für die Familien-, Kinder- und Jugendangebote sucht dringend Unterstützung ? Die Gruppe arbeitet schon seit Jahren in und mit Kindern und Jugendlichen aus der Neupfarrkirche und der Dreieinigkeitskirche.  

Unser Kinderchor probt wieder

Nach langer Corona-Pause ist es endlich wieder so weit: Am Donnerstag, 23. Juni, geht's los: Unser Kinderchor probt wieder! 
Singen und Spielen, jeden Donnerstag von 16.30 - 17.30 Uhr, Gemeindesaal Pfarrergasse 5. Schaut einfach mal vorbei, eine Anmeldung ist nicht nötig. Alle Kinder ab 4 Jahre, die gern singen, laden wir zu den Proben ein: Unserer Musik-Lehrerin Elisabeth Gabele hat immer tolle Ideen - und dann und wann treten die Kinder mit dem, was sie geübt haben, im Familiengottesdienst auf. Auch kleine Musicals haben sie schon aufgeführt. Mehr Infos bei Diakon Hans Köhler. Tel.: 0941 - 599 725 -17 oder 0941 - 599 725 -12 (Pfarramt)  pfarramt.neupfarrkirche.r@elkb.de

3. März: Weltgebetstag 2023: Taiwan - Glaube bewegt

Christinnen aus Taiwan haben die Gottesdienstordnung erarbeitet, nach der überall auf der Welt am 3. März ökumenisch gefeiert wird. Wir feiern gemeinsam mit der Gemeinde der Dreieinigkeitskirche und der Dompfarrei Niedermünster im Melanchthonsaal im Haus der Kirche (Alumneum, Am Ölberg 2). Beginn: 18.00 Uhr, Einsingen der Lieder mit der Combo um 17.30 Uhr.
Eine Einführungsveranstaltung zu Taiwan und der Gottesdienstordnung gibt es am Dienstag, den 10. Januar, von 18 - 21 Uhr im Diözesanzentrum.
Am Mittwoch, 25. Januar, läuft um 19 Uhr im Alumneum der Dokumentarfilm "Taiwan - Demokratielabor im Schatten Chinas" (Länge 52 Minuten)
Einführung und Filmgespräch: Sabine Freudenberg

R Ü C K B L I C K

15. Oktober1542: Reformation in Regensburg 
16. Oktober 2022: Festgottesdienst in der Neupfarrkirche

Foto: M. Janura

Festlich war zum Regensburger Reformationsjubiläum die evangelische Kirchenfahne an der Neupfarrkirche gehisst. Eine große Gemeinde war drinnen zum Gottesdienst versammelt. Für ihre Kanzelrede hatte Dr. Christine Gottfriedsen vom Kirchenarchiv das Thema gewählt: „Einige Gedanken zu Gottes Handeln“. Sie zitierte mit diesen Worten Regensburger Aufzeichnungen aus dem 18. Jahrhundert. Die Einführung der Reformation in der Reichsstadt Regensburg am 15. Oktober 1542 wird dort so begründet: „Gott im Himmel hat (unseren Vorfahren) die reine evangelische Lehre gnädiglich widerfahren lassen“. Bevor Regensburg sich zur neuen Lehre bekannte, hatte es jahrzehntelange Debatten innerhalb des Rates der freien Reichsstadt und Auseinandersetzungen mit dem (katholischen) Kaiser in Wien gegeben, der im Reich keine konfessionelle Spaltung zulassen wollte. Doch der Druck von Seiten der Bürger wurde immer größer und so sprach sich der Rat - trotz aller Proteste von Kaiser, bayrischem Herzog und Regensburger Bischof -im Oktober 1542 fast einstimmig dafür aus, das Abendmahl auf reformatorische Weise zu feiern, also mit Brot und Wein. Diese Abendmahlsfeier in der Neupfarrkirche war das sichtbare Zeichen, dass die Reichsstadt Regensburg jetzt evangelisch war. In der Südhalle der Kirche erinnert eine Inschrift an dieses denkwürdige Ereignis. Gottes Handeln in der Welt, als helfender oder als strafender oder auch als nichthandelnder Gott, das war damals und ist heute ein immer wieder diskutiertes Thema; nicht zuletzt im Zusammenhang mit der Pest, der Pandemie, Kriegen. Den Festvortrag von Frau Dr. Gottfriedsen können Sie hier nachlesen (bitte klicken).

Kinder schmücken Erntedank-Brote 

Am Samstag-Nachmittag vor dem Erntedank-Sonntag war eine Kunstaktion im Gemeindesaal: Kinder haben unsere großen Erntedank-Brote verziert:

Der Bäcker hat dafür extra rohen Teig übriggelassen. Mit diesen Teigstücken haben die Kinder Vögelchen und Pflanzen geformt und auf die fertigen Brote gelegt. Friderike Hofmeister hat die Brote dann nochmal im Ofen erwärmt, damit die Teigstücke gar werden und an den Broten festkleben. Und sie hat die Kunstwerke gleich noch fotografiert. Am Erntedank - Sonntag, lagen diese Brote beim Familiengottesdienst in der Dreieinigkeitskirche auf dem Altar. Und nach dem Gottesdienst waren diese Brote, bzw. auch Stücke der Brote  gegen eine Spende ganz schnell  ausverkauft- wie übrigens auch die anderen Gaben vom Erntedankaltar.
Foto: F. Hofmeister
 

Den traditionelln Familiengottesdienst am Erntdanksonntag feierten die Gemeinden von Dreieinigkeitskirche und Neupfarrkirche zusammen in der Dreieinigkeitskirche. Dabei haben sich auch die Konfirmandinnen und Konfirmanden beider Gemeinden vorstellen, jeweils mit ihren besonderen Interessen. Zur Anschauung hatten sie für ihre Hobbies bezeichnende Gegenstände benannt: Taucherbrille, Stöcke fürs Schlagzeug, Fußball, Fotoapparat, ein Buch und vieles mehr. Pfarrer Thomas Koschnitzke und PfarrerMagnus Löfflmann gestalteten den Gottesdienst zusammen mit den Stadtbläsern unter Leitung von Katharina Garcia.

23. Juli: Unser Gemeindefest

Klangvielfalt in der Neupfarrkirche. In unserem musikalischen Familiengottesdienst und beim anschließenden Gemeindefest wurde das Motto "Musik verbindet" sichtbar und hörbar. Die verschiedenen Musikgruppen unserer Gemeinde stellten sich mit einem bunten Programm vor. Die Fotos von Petra Preß spiegeln diesen schönen Nachmittag und Abend:

Die Stadtbläser eröffneten auf der Balustrade den Familiengottesdienst

Die Weltgebetstagscombo präsentierte Lieder aus aller Welt.

Das Chörle lud beim Gemeindefest im Garten ein zu einer musikalischen Reise durch die Musikgeschichte.

Kuchen und Salate: Im Foyer des Gemeindehauses fiel die Auswahl am Buffet schwer
und draußen war das Grill-Trio im Dauereinsatz:
 

02. April 2022: Gottesdienst zur Entwidmung der Kreuzkirche durch Regionalbischof Klaus Stiegler

Um 16 Uhr läuteten am Samstag die Glocken der Kreuzkirche zum letzten evangelisch-lutherischen Gottesdienst. Regionalbischof Klaus Stiegler schilderte in seiner Predigt die Bedeutung der Kreuzkirche für die Menschen im Regensburger Stadtosten: Viele von ihnen kamen aus Osteuropa, sie suchten eine neue Heimat, knüpften hier erste Kontakte und zogen häufig weiter. Und so besuchten im Fortgang der Jahrzehnte immer weniger Menschen die Gottesdienste, so dass die Gemeinde die Kirche nicht mehr halten konnte. Eine schwere und schmerzhafte Entscheidung für alle, die diese treffen mussten. Mit dem Verkauf des Geländes an das Evangelische Siedlungswerk werde die evangelische Präsenz im Viertel aber beibehalten. Am Ende des Gottesdienstes trugen Mitglieder des Kirchenvorstands sowie Regionalbischof Stiegler, Dekan Breu und Pfarrer Koschnitzke die Abendmahlskelche, die Weinkanne, die Taufkanne und die Bibel der Kreuzkirche aus dem Gebäude, das damit als Kirche entwidmet war. Mehr zur Kreuzkirche und ihrer Geschichte findenSie hier: https://www.neupfarrkirche.de/node/36

Am Puls der Zeit 2021: "Gründe für Gott"

Alle drei Vorträge stehen nun online:

Die Rede des Physikers Prof. Evers: 
https://www.youtube.com/watch?v=0e7xwtV945s&t=1458s
D
ie Rede des Philosophen Prof. Grotz 
https://www.youtube.com/watch?v=2AVwqg51NdY
D
ie Rede des Theologen PD Dr. Baum
https://www.youtube.com/watch?v=zjXzOJxjkSE

Ausführliches Programm: Hier klicken 

Kanzelrede von Prof. Heino Falcke jetzt online:

Der Astrophysiker und Prädikant der evangelischen Kirche im Rheinland sprach am 2. Advent zum Thema: Gottes Paläste: Der prächtige Himmel und die ärmliche Krippe.  Heino Falcke, dem mit seinem internationalen Team von Wissenschaftlern das erste Foto eines schwarzen Lochs gelungen war, faszinierte die Gemeinde mit seinen großartigen Bildern, seiner brillianten Darstellung wissenschaftlicher Forschung und seiner ganz persönlichen Verbindung von Wissenschaft und Glauben.

4. März: Weltgebetstag

"Zukunftsplan: Hoffnung: Unter diesem Motto feierten wir zusammen mit der Dompfarrei den Weltgebetstag 2022. Er war England, Wales und Nordirland gewidmet:

Fotos: Petra Preß
Unsere großartige Combo war wieder im Einsatz und gestaltete sangesstark und mit Gitarren, Flöten und Klavier den Gottesdienst im großen Altarraum der Niedermünsterkirche.

Im Zentrum der Texte, die die Frauen in England, Wales und Nordirland formuliert haben, standen die Schicksale von drei Frauen, deren Leben von Gewalt, Einsamkeit und Armut geprägt war und die durch den Glauben neue Hoffnung schöpfen konnten: Zukunftsplan: Hoffnung! Mit sieben Kerzen wurden die jeweiligen Fürbitten bestärkt.

Friedensgebet in der Neupfarrkirche

"Verleih und Frieden gnädiglich..."Angesichts des russischen Angriffs auf die Ukraine hatten die Gemeinden der Dreieinigkeitskirche und der Neupfarrkirche am Freitagabend (25.02.) zu einem Friedensgebet in die Neupfarrkirche eingeladen. Viele Menschen waren gekommen, um mit Pfarrer Thomas Koschnitzke und Pfarrer Magnus Löfflmann ihre Solidarität mit den Menschen in der Ukraine zu bekunden, Kerzen zum Gedenken anzuzünden und für Frieden zu beten.  

Copyright: Renter

Verabschiedung von Pfarrer Friedrich Hohenberger

Im Gottesdienst am 16. Januar 2022 verabschiedete sich eine große Gemeinde von Friederich Hohenberger, der 24 Jahre als Studierenden-Pfarrer bei der esg wirkte. Dekan Jörg Breu entpflichtete  Friedrich Hohenberger von seinem Amt, zahlreiche Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter erinnerten an die gemeinsame Zeit und all die Veränderungen, die es in diesen Jahren gegeben hatte. Friedrich Hohenberger hielt als Studierendenseelsorger regelmäßig in der Neupfarrkirche (nicht nur) den Universitätsgottesdienst, lud interessante Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die Kanzelrede ein und arbeitete engagiert im Kirchenvorstand mit. Nun verlässt er Regensburg und wird ab Februar Dekan in Kulmbach.  

Chörle in der Christmette 

In der festlichen Christmette hat das Chörle den Gottesdienst mitgestaltet. Die Gemeinde dankt den Sängerinnen und Sänger für dies ehrenamtiche Engagement. Und hier, zum Nachhören, die Lieder, die das Chörle gesungen hat:  https://we.tl/t-8u7cBMPABb

Abschied nach sieben Jahren

Geplant war nur eine kurze Übergangszeit: Die Siebenten Tags Adventisten suchten 2014 eine vorübergehende Bleibe, nachdem sie ihr Gemeindehaus in der Innenstadt verlassen hatten und ein Neubau im Werden begriffen war. In unserer evangelisch-lutherischen Kreuzkirche fanden sie diese - für letztlich sieben Jahre; denn die Arbeiten am Neubau stockten, der Umzug verzögerte sich. Nun, Ende Juli feierte die Gemeinde ihren letzten Gottesdienst in der Kreuzkirche und verabschiedete sich vorher mit einer Andacht, zu der Pfarrer Thomas Koschnitzke, Mitglieder des Kirchenvorstands sowie das Mesner - Ehepaar Schwartz eingeladen waren. Pastor Tye Davis bedankte sich für die Gastfreundschaft der Kreuzkirche, in der sich die Gemeinde immer sehr wohlgefühlt habe. Pfarrer Thomas Koschnitzke wünschte der Adventgemeinde alles Gute für die Zukunft im neuen Gemeindehaus. Bei einem kleinen Empfang vor der Kirche tauschten alle noch gemeinsame Erinnerungen aus (auf dem Foto Ehepaar Schwarz, Pfarrer Koschnitzke, Pastor Davis).

Foto: Petra Preß

 

19. Juni: Gemeindeausflug nach Schwandorf 

Sommer - Sonne - Gemeindeausflug: Eine große Schar traf sich morgens am Bahnhof und machte sich fröhlich auf nach Schwandorf, glücklich, dass sich endlich wieder Familien zusammen auf den Weg machen konnten. Diakon Hans Köhler hat alles genau geplant: Ein tolles Programm - tief unter der Erde in den kühlen/kalten Felsenkellern und zum Picknick draußen auf der Wiese.
Herzlichen Dank! Friderike Hofmeister und Petra Preß haben den schönen Tag in eindrucksvollen Fotos festgehalten.  


Letzter Gruß an Dani Karavan

Der große israelische Bildhauer Dani Kavavan ist im Alter von 90 Jahren in seiner Heimatstadt Tel Aviv gestorben. Er schuf auch das Bodenrelief auf dem Neupfarrplatz, das an die berühmte Regensburger Synagoge erinnert, die die Bürger 1519 bei der Vertreibung der Juden zerstört haben. Das Relief zeichnet den Grundriß der Synagoge nach, deren Überreste genau an dieser Stelle bei den Ausgrabungen 1996 zutage traten. Die Mittelbayerische Zeitung (Ausgabe vom 1. Juni 2021) erinnert an Dani Karavan und sein Werk. Zum Artikel  

https://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/letzter-gruss-an-dani-karavan-21179-art2008313.html

Anna-Nicole Heinrich: Neue Präses der EKD-Synode:

So melden es die Medien: Am 8. Mai hat die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland die 25-jährige Philosophiestudentin Anna-Nicole Heinrich zur neuen Vorsitzenden gewählt. Sie könnte eine neue Kirche mitprägen, die auch für religiös Heimatlose wieder attraktiv wird. Der Zufall will es, dass Pfarrer Friedrich Hohenberger für den aktuellen Gemeindebrief (März/April/Mai) der Neupfarrkirche mit Anna-Nicole Heinrich, die in Regensburg studiert, gesprochen hat. Zum Interview hier klicken. 

Gedenkort

Kerzen und Blumen auf der Treppe der Neupfarrkirche erinnern an die Menschen, die mit oder an einer Covid-19 Infektion gestorben sind. Wer mag, kann dort ebenfalls eine Kerze aufstellen.

Fotos: Pustet

 Aktueller Lesetipp

Rosa Micus, den Regensburgern vertraut durch ihre lokalhistorischen Vorträge, Veröffentlichungen und Stadtführungen, hat eine neue Studie herausgebracht, die gerade auch für unsere Gemeinde interessant ist: "Balthasar Hubmaier, die Juden und die Täufer. Zum Wirken Hubmaiers in Regensburg und Waldshut“. Zu diesem Thema hatte Frau Micus bei uns im Gemeindehaus gesprochen. Jetzt ist der Vortrag in erweiterter Form nachzulesen im aktuellen Band der "Verhandlungen des Historischen Vereins für Oberpfalz und Regensburg" Nr. 160 (2020). Darin findet sich außerdem eine Besprechung, in der sich Frau Micus mit der Dissertation von Veronika Nickel beschäftigt: "Widerstand durch Recht. Der Weg der Regensburger Juden bis zu ihrer Vertreibung (1519) und der Innsbrucker Prozess (1516 - 1522). Wiesbaden 2018".
Beides ist auch online einsehbar, wer mag, kann sich einzelne Beiträge herunterladen:

https://www.heimatforschung-regensburg.de/3117/

Weitere Rückblicke auf der Seite "Gemeinde/Gruppen und Kreise": https://www.neupfarrkirche.de/Gruppen